Smart Home Systemwelten

Alles in einer App

Smart Home leicht gemacht

Du willst Dein ganzes Smart Home zentral steuern? Dann entscheide Dich für eine Systemwelt. So steuerst Du alle kompatiblen Geräte verschiedener Hersteller in nur einer einzigen App. Behalte so die Übersicht und nutze die Vorteile der einfach smarten Steuerung. Wir haben die besten Smart Home Systeme für Dich zusammengefasst.

Mehr erfahren

So funktioniert ein Smart Home System

Als Smart Home versteht man einen Lebensraum, in dem verschiedene Technologien zusammen arbeiten und damit die Wohn- und Lebensqualität erhöhen. In so einem smarten Zuhause werden Abläufe automatisiert, die sonst einzelne Handgriffe erfordern würden. Das erhöht die Wohnqualität erheblich und spart Energie. Smarte Alarmsysteme sorgen außerdem für mehr Sicherheit.

Eine Systemwelt verbindet smarte Geräte herstellerübergreifend in einer einzelnen App. Bei Bedarf steuerst Du diese sogar ganz bequem per Sprachassistenten. Manche Smart Home Anbieter setzen bei ihren Systemen derweil auf Kompatibilität mit nicht nur einem, sondern mehreren bereits existierenden Assistenten.

Die Vorteile eines Smart Home Systems

Steuere alle Produkte über eine Benutzeroberfläche

Verbinde verschiedene smarte Komponenten mit einem System. In nur einer einzigen App steuerst Du so Dein gesamtes Smart Home. Licht, Heizung, Alarmsystem, Türschloss und mehr kannst Du auf einem Dashboard einsehen und auf die einzelnen Komponenten zugreifen.

Erstelle automatisierte Routinen

Stelle ein, wann das Licht automatisch an- oder ausgehen soll, wann wie lange geheizt wird oder zu welcher Zeit die Rollläden hochfahren.

Funktioniert auch mit Produkten anderer Hersteller

Verschiedene Hersteller machen ihre Produkte mit bestimmten Systemen kompatibel. So brauchst Du beim Kauf nur darauf achten, ob das Gerät mit Deiner Systemwelt funktioniert.

Verbinde Geräte untereinander

Lege fest, wie die Komponenten aufeinander reagieren sollen. So geht etwa das Licht im Flur an, wenn Du das Türschloss entriegelst. Oder lass die Rollläden herunterfahren, wenn der Alarm ausgelöst wird.

Welche Systemwelt passt zu Dir?

Google Assistant

Neben eigenen Produkten greift Google auf eine enorm breite Palette von kompatiblen Geräten unterschiedlicher Hersteller zurück.

Über die Google Home App oder Google Assistant steuerst Du alle verbundenen Komponenten und kreierst eigene Abläufe, die mit einem eigenen Sprachbefehl ausgelöst werden. Für die Sprachsteuerung brauchst Du einen smarten Lautsprecher, etwa einen Google Nest Mini.

Vorteile

Google Assistant lernt mit der Zeit aus Deinen Sprachbefehlen und interpretiert diese noch genauer. Bei Fragen greift er auf die größte Suchmaschine der Welt zu und liefert präzise Antworten zu jedem Thema.

Über Dein Google-Konto kann Google Assistant auf Wunsch auf damit verbundene Dienste wie Kalender, Podcasts und Audiobooks zugreifen. Auch Streaming-Dienste wie YouTube, Netflix und Spotify lassen sich mit dem Sprachassistenten steuern.

Apple HomeKit

HomeKit gehört zur Basisausstattung auf allen iPhones und iPads. Apple legt dabei besonderen Wert auf Datenschutz. Hier richtest Du mit minimalem Aufwand Deine smarten Geräte ein und steuerst so Dein Smart Home von iPhone, iPad, Mac oder den integrierten Sprachassistenten Siri. Auf Wunsch nutzt Du einen Apple HomePod mini oder Apple TV 4 als Steuerzentrale.

Vorteile

Apple stellt strenge Anforderungen an die HomeKit-Integration anderer Hersteller, um den bestmöglichen Datenschutz sicherzustellen. HomeKit benötigt keine Cloud und speichert keine Daten.

Neue Geräte installierst Du kinderleicht. Jedem HomeKit-fähigen Produkt liegt ein Code bei, den Du einfach mit dem iPhone oder iPad einscannst. Dann brauchst Du nur noch den Anweisungen auf dem Bildschirm zu folgen.

Amazon Alexa

Alexa kann nicht nur Musik abspielen und Dein smartes Zuhause steuern, sondern auch für Dich einkaufen. Fehlt etwas, bestellst Du es per Sprachbefehl über Amazon nach.

Die Smart Home Steuerung erfolgt über Skills, die von den Herstellern bereitgestellt werden. Dafür benötigst Du einen smarten Lautsprecher, in dem Alexa integriert ist, etwa einen Amazon Echo.

Vorteile

Amazon ist als Shopping-Plattform direkt integriert. Sag Alexa einfach, was sie nachbestellen soll und sie kümmert sich um den Rest. So erledigst Du Einkäufe direkt von Deinem Sofa.

Amazon Alexa ist mit einer enormen Vielzahl an Produkten kompatibel. So greifst Du auf ein großes Ökosystem zu und steuerst alles über den Sprachassistenten. So stellst Du Dir Dein perfektes Smart Home mit Alexa zusammen.

Home Connect Plus

Mit Home Connect Plus steuerst Du Deine Smart Home Geräte herstellerübergreifend über eine einzige App. Sogar Haushaltsgeräte bindest Du so nahtlos in Dein Smart Home ein. Lege in Szenen fest, welche Geräte wie reagieren sollen, wenn Du die Szene per Fingertipp startest. Oder lege im Handumdrehen Automationen fest, die bei einem bestimmten Ereignis automatisch auslösen.

Vorteile

Steuere Geräte verschiedener Hersteller in einer einzigen App und verknüpfe sie miteinander zu Szenen und Automationen. Der Funkstandard spielt dabei keine Rolle, da Home Connect Plus direkt mit den Apps der Hersteller kommuniziert.

Starte per Tastendruck Szenen und steuere so mehrere Geräte gleichzeitig. Automationen werden unter anderem abhängig von Zeit, Standort oder Wetter automatisch geschaltet. Erstelle beide nach Belieben mit allen kompatiblen Geräten.

Bosch Smart Home

Bosch bringt Expertise aus 100 Jahren Innovation in seinem Smart Home System unter. Mit Bosch richtest Du komplette Sicherheitssysteme ein, steuerst Rollläden und die Heizung.

Etablierte Systeme wie Philips Hue, Google Assistant, Amazon Alexa und Apple HomeKit lassen sich mit dem Bosch Smart Home System einfach verknüpfen.

Vorteile

Stelle Dir ein System mit kompletter Alarmanlage inklusive Kameras zusammen. Auch smarte Haushaltsgeräte bindest Du mit ein. Und mit Bosch als weltweit größten Zulieferer für Fahrzeugtechnik steuerst Du Dein Smart Home sogar vom Auto aus.

In Dein Bosch Smart Home bindest Du viele bereits etablierte Marken wie Philips Hue nahtlos ein. Bosch Smart Home funktioniert mit Google Assistant, Alexa und Siri gleichermaßen.

Opus

Opus vereint elegantes Design mit scheinbar unsichtbarer Technik. Das gelingt durch den speziellen EnOcean-Funkstandard mit maximaler Energieeffizienz. So wird nur dann ein punktuelles Funksignal gesendet, wenn auch tatsächlich etwas übertragen wird - teils sogar ganz ohne zusätzliche Stromversorgung. Das schützt auch vor elektromagnetischer Dauerstrahlung.

Vorteile

Mit Opus ersetzt Du Deine Schalter für Licht und Rollläden durch smarte Schalter. Die sind von herkömmlichen Schaltern äußerlich nicht zu unterscheiden. Spezielle Schalter agieren dabei als Verstärker. So erweiterst Du das Funknetz praktisch unsichtbar, ohne zusätzliche Repeater.

Ein Schalter, der einzelne Komponenten per Funk steuert, braucht nicht einmal Batterien. Die nötige Energie für den Funkimpuls wird allein durch die Bewegung beim Drücken erzeugt. So bringst Du diese völlig kabellosen Schalter beliebig an und musst nie die Batterien wechseln.

Magenta SmartHome

Die Telekom bietet mit Magenta SmartHome ihre eigene Systemwelt. Die Home Base 2 steuert alle Geräte zentral. Telekom-Kunden können aber auch einen Router mit integrierter Zentrale nutzen. Dabei hast Du die Wahl zwischen einem kostenlosen Basispaket und Magenta Smart Home Pro für 4,95 Euro im Monat. So stellst Du Dir Dein Telekom Smart Home genau nach Deinen Bedürfnissen zusammen.

Vorteile

Ob Home Base oder Smarter Router - Das ganze Magenta System wird zentral gesteuert. Eine zusätzliche Bridge ist nicht nötig. Die Zentrale erkennt automatisch neue Geräte und die Installation wird so zum Kinderspiel.

Wer bereits Telekom-Kunde ist, kann Internet, Streaming und Magenta SmartHome zum Paket-Preis nutzen. Magenta SmartHome stellt für jeden Anwendungsbereich schon vorausgewählte Sets für einen besonders leichten Einstieg zusammen.

FAQ

Was ist eine Systemwelt?

Eine Systemwelt ist ein Verbund von kompatiblen, herstellerübergreifenden Smart Home Produkten, gesteuert durch eine Benutzeroberfläche. Gerade im Bereich Smart Home lebt längst nicht mehr jeder Hersteller in seiner eigenen (System)Welt. Was bedeutet das genau? Ganz einfach: Du kannst mit einer einzigen App alle entsprechend kompatiblen Geräte einrichten und steuern. Und: Du kannst jedes Produkt innerhalb der Systemwelt miteinander verbinden und steuern.

Wie nutze ich eine Systemwelt?

Dank einer App werden die kompatiblen Smart Home Produkte miteinander verbunden. Dadurch kannst Du alles mit dem Smartphone auf einer Benutzeroberfläche steuern und automatisierte Routinen festlegen. So stellst Du ein, dass sich Deine Heizung ausschaltet, sobald Du Dein Fenster öffnest oder das Licht angeht, wenn Du einen Raum betrittst. Diese Routinen kannst Du auch mit Deinem Sicherheitssystem verknüpfen. So geht dann der Alarm los, wenn der Glasbruchsensor Erschütterung meldet.

Wie genau funktioniert das?

Du hast in nur einer App Zugriff auf alle verbundenen Geräte in der Systemwelt. Dabei ist egal, von welchem Hersteller sie kommen und ob diese eine eigene App haben. Solange sie kompatibel sind, fügst Du sie Deiner Systemwelt einfach hinzu und steuerst so alles über eine Oberfläche. Das klappt auch auf mehreren Smartphones mit verschiedenen Nutzern.

Was brauche ich, um eine Systemwelt einzurichten?

Um alle Smart Home Geräte in einer Systemwelt zusammenzufassen, müssen sie mit dieser bestimmten Systemwelt kompatibel sein. Zudem benötigst Du ein Smartphone oder Tablet mit der entsprechenden App.

Wie funktioniert ein smartes Sicherheitssystem?

Ein smartes Sicherheitssystem besteht aus verschiedenen Bestandteilen wie Tür-/Fensterkontakten, Glasbruchsensoren, Alarmsirenen, Bewegungsmeldern oder Sicherheitskameras. Die sind alle über Funk, WLAN oder Bluetooth miteinander vernetzt, damit Du vom Smartphone darauf zugreifen kannst. Wird einer der Sensoren ausgelöst oder erkennt eine Kamera eine Bewegung, erhältst Du eine Nachricht auf dem Smartphone. Das gilt auch für smarte Rauchmelder oder Wassersensoren.

Was sind die Vorteile smarter Alarmsysteme?

Smarte Alarmsysteme sind kinderleicht einzurichten. Weder Expertenwissen noch eine aufwändige Montage ist nötig. Da die Komponenten kabellos miteinander Kommunizieren und teils batteriebetrieben sind, kannst Du sie praktisch überall im und am Haus anbringen. Verknüpfe sie mit anderen Bestandteilen Deines Smart Homes, damit etwa das Licht angeht oder die Rollläden herunterfahren, wenn zu Hause etwas Verdächtiges passiert. Zudem wirst Du im Ernstfall sofort benachrichtigt.